Drogeninfos


Definition "Drogen" (Psychotrope Substanzen)


Natürliche Rauschmittel:
Haschisch, Kokain, Opium
Halbsynthetische Rauschmittel: Alkohol, Heroin
Künstliche Rauschmittel: Weckamine, Barbiturate

Drogen führen durch eine jeweils typische Kombination von erregenden und dämpfenden Wirkungen auf das ZentraleNervenSystem (ZNS) zu einer Veränderung des Bewusstseinszustandes.

Teilaspekte der Rauschgiftwirkung sind Enthemmung, Verschiebung der affektiven Gleichgewichtslage, Unterdrückung von Schmerzen und Unlustgefühlen, Erzeugung von Euphorie (besonders bei Opiaten), Halluzinationen (bei LSD).

Alle Rauschgifte können zur Drogenabhängigkeit führen, in deren Folge das R. zum unentbehrlichen "Nährstoff" wird.

Allgemeine Wirkung von Drogen:

Sie haben eine erregende oder lähmende Wirkung auf das ZNS und die Funktion des Großhirns. Der beim Genuss entstandene Rauschzustand setzt die hemmenden Funktionen des Großhirns herab. Dies hat zur Folge, dass die psychische und oder motorische Funktion lebhafter abläuft als im Normalzustand.

In den ersten Phasen ist der Rausch von einem Wohlgefühl (Euphorie) begleitet. Die Beeinträchtigung des Zeitgefühls bringt Vergessen und Enthemmung mit sich.

Häufiger und unkontrollierter Drogenkonsum kann zur Abhängigkeit führen. Der Gewöhnungseffekt nach fortgesetztem Konsum macht meist eine Steigerung der Dosis erforderlich, um den gewünschten Rauschzustand zu erreichen.

Einteilung der Drogen:

Sie werden pharmakologisch in zwei Wirkstoffgruppen unterteilt:

à Euphorika
à Halluzinogene

Euphorika:

erzeugen psychisches und physisches Wohlbefinden. Es ist zwischen' Drogen mit beruhigender Wirkung (Opiate) und erregender (Kokain) Wirkung zu unterscheiden.

Halluzinogene:

verändern das Raum-Zeit-Erleben, sowie das Ich-Bewußtsein und erzeugen Halluzinationen bei mehr oder weniger klarem Bewusstsein (LSD)

Allgemeine Gruppen Unterteilung der Drogen:

à Stimulanzien à Halluzinogene
à ZDS (zentraldämpfende Substanzen) Analgetika, Hypnotika, Narkotika
à Designerdrogen ( synthetische Derivate aus Amphetamin, Methamphetamin, Fentanyl, Phencyclidin)
MDMA, MDA, MDEA, DOM, PMA, XTC (Ecstasy)


www.sfa-ispa.ch/

www.infoset.ch/de/

www.drugtext.org

www.lindesmith.org/

www.checkyourdrugs.at/

www.erowid.org

www.lycaeum.org